Gästewohnung

Krisenwohnung

Das chinesische Wort für "Krise" ist aus den beiden Schriftzeichen zusammengesetzt:

 

krisechi

Gefahr        Chance

 

 

Manche meinen, es sei Aufgabe der Kinder, die Elternglücklich zu machen, vor allem dadurch, daß sie lieb - also

"pflegeleicht" - und erfolgreich in der Schule sind. Es

müßte eigentlich umgekehrt sein. Die Eltern sollten sich

bemühen, ihre Kinder glücklich zu machen

 

Vorwort

"`Die Familie ist in unserer Gesellschaft die erste und bedeutsamste Lebensgemeinschaft für ein Kind. In der Familie sollen Kinder Geborgenheit, Nähe und Sicherheit erleben. Gleichzeitig soll sie ein Ort sein, an dem ihnen die grundlegenden Werte unserer Gesellschaft vermittelt und Formen des sozialen Zusammenlebens eingeübt werden.`Staat und Gesellschaft haben allerdings tiefgreifende Veränderungen in Rechnung zu stellen, kraft derer Familien sich wandeln, was sich auf Kinder und Jugendliche auswirken kann. Politik muß den vielfältigen Lebensformen, in denen Kinder und Jugendliche heute aufwachsen, Rechnung tragen und ihr Augenmerk allein auf ihr Wohl richten und darf nicht etwa unter Verletzung dieser Pflicht an traditionellen Familienbildern haften."(1)

Diese Feststellung der Enquete-Kommission "Jugendkriminalität" verstehen wir gleichsam als Präambel unserer Arbeit. Oberstes Ziel des Trägers und der Mitarbeiter dieses Modellprojektes ist es, fachlich mit größtmöglicher Kompetenz und Engagement und soviel menschlicher Wärme, Verbindlichkeit und Verständnis wie nur irgend möglich sich für die Belange der jungen Menschen, die bei uns Hilfe suchen, einzusetzen.

Die Mehrheit derjenigen, die in unserem Projekt landen, hat in ihrem kurzen Leben bereits so gravierende Dramen und Niederlagen erlebt, wie die meisten unserer Mitbürger bis ins hohe Alter nicht. Von daher verstehen wir es als unsere Pflicht den Mädchen und Jungs in der kurzen Zeit, in der wir sie begleiten soviel positive Erfahrungen mitzugeben wie wir können und mit ihnen gemeinsam ein größtmögliches Netz an stabilisierenden Faktoren aufzubauen.

Für unsere Arbeit gilt ferner: "Im Rahmen der Erziehung ist die Entwicklung der Kommunikations- und Kritikfähigkeit für die Kinder und Jugendlichen zur künftigen Orientierung in einer sich immer schneller wandelnden Umgebung von lebenswichtiger Bedeutung. Die notwendige Erziehung zu Kritik und Selbstkritik und damit zur Fähigkeit, Konflikte aus eigener Kraft zu lösen, bestärkt eine Haltung, die Normen und Werte anderer zu achten. Alle an der Erziehung und Sozialisation von Kindern und Jugendlichen mitwirkenden Menschen und Institutionen müssen die ihnen jeweils zukommende Verantwortung aktiv und engagiert wahrnehmen und diejenigen unterstützen, die ihre Pflichten nicht erfüllen können. Dies gilt auch für die besonders wichtige Integration von Kindern und Jugendlichen ausländischer Herkunft und aus anderen Kulturen."(2)

Unser erklärtes Ziel ist es einen wertvollen Beitrag zum Jugendhilfeangebot in Krisensituationen für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern besonders in den Vierteln Großlohe, Rahlstedt-Ost und Hohenhorst zu leisten.
Im Zentrum unserer Bemühungen stehen dabei die Verhinderung von Obdachlosigkeit und Straßenkinderdasein, die Stabilisierung der jungen Menschen und der innerfamiliären Beziehungen, die Einbeziehung des Umfeldes mit dem Ziel Selbsthilfepotentiale zu entwickeln und zu stärken und die Schaffung von Startvoraussetzungen zur Teilhabe an Bildung, Ausbildung und Arbeit.

Wir freuen uns über jeden Menschen aus Politik und Gesellschaft, der uns in unseren Bemühungen tatkräftig unterstützt.

Hamburg, April 2005

 

(1) Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Enquete-Kommission "Jugendkriminalität", Drucksache 16/4000, Hamburg 11.05.00, S.53

(2) a.a.O., S.53

krise_3krise2

 

 

 

Zur Geschichte der Gästewohnungen

Berschreibung Projekt

Arbeit im Schlupfloch

Konzeption

Kooperationspartner

Anmerkung

Ausblick

Nachwort

Briefe von "Ehemaligen"

Schüler in der 7. Klasse

Prolog

© Streetlife e.V.